Back to previous page
Zurück

Verbesserungsvorschläge an Agenturen

Zweimal jährlich findet seit 17 Jahren das PHARMA FORTBILDUNGS-FORUM statt. Hier treffen sich alle Stakeholder der Branche, also Vertreter aus Pharmaunternehmen, Medizinischen Fachgesellschaften, Agenturen, dem FSA, Hotels und Locations und weiteren Dienstleistern und diskutieren die Themen ihrer Branche. Dabei hat sich die Veranstaltung längst neuen interaktiven Formaten geöffnet und inzeniert unter der Leitung von Daniela Thom, PharMed Akademie und Dr. Christina Buttler, MCI Deutschland, den Dialog auf eine immer wieder neue Weise.

Beim letzten PHARMA FORTBILDUNGS-FORUM im Dezember 2017 erarbeiteten die 75 Teilnehmer in Workshops Vorschläge für eine bessere Zusammenarbeit aller Schlüsselplayer zum Wohle erfolgreicher medizinischer Fortbildungen und Kongresse.

MCI Deutschland veröffentlicht an dieser Stelle in loser Folge die Ergebnisse dieser Workshops. Mit einigen Vertretern der jeweiligen Schlüsselplayer werden die Ergebnisse außerdem beim kommenden Pharma Fortbildungsforum am 3./4. Juli in Konstanz (Link zum Programm)  live diskutiert.

Folge 5: Vorschläge an Agenturen

Grundsätzlich, so stellten die Workshop-Teilnehmer fest, funktioniert die Zusammenarbeit mit Agenturen gut bis sehr gut. Dennoch wurden einige Vorschläge formuliert, die helfen würden, den ist-Zustand weiter zu optimieren.

Kurzfristig umsetzbare Vorschläge:

Kurzfristige Verbesserungen

Verbesserungsvorschläge an Agenturen aus Sicht des PFF

Einig waren sich die Workshop-Teilnehmer vor allem im Wunsch, die Agenturen möchten noch klarer kommunizieren – auch und gerade dann, wenn in einem Projekt Schwierigkeiten auftauchen oder sich Fragen abzeichnen. Wichtig war den Teilnehmern auch das Thema „Kontinuität auf Agenturseite“; sie betonten, wie wichtig es sei, klar definierte Ansprechpartner zu haben, die wenn immer möglich, auch das ganze Projekt begleiten.

Dies würde auch die laufende Kommunikation verbessern und viele Fragen gar nicht erst aufkommen lassen

Visionäre Vorschläge

Ganz oben auf der „Langfristig“-Wunschliste der Workshop-Teilnehmer stand das generelle Thema „Offenheit und Ehrlichkeit“. Die Teilnehmer legten Wert darauf, diese Thematik als Wunsch verstanden werde, Agenturen sollen klar und eindeutig Schwierigkeiten und mögliche Probleme ansprechen, so dass diese bereits im Vorfeld gelöst oder Alternativen gefunden werden könnten.

Optimierungsvorschläge

Langfristige Verbesserungsvorschläge zur Zusammenarbeit mit Agenturen

Der zweite relevante Punkt der Diskussion betraf die Beratungskosten. Hier wurde einhellig mehr Klarheit gewünscht. So weit gefasst der Begriff „Beratung“ auch ist, für die Transparenz in der Zusammenarbeit sei eine eindeutige Aufschlüsselung der Kostenpunkte wichtig – und mache den aufgerufenen Betrag auch erst transparent und verständlich.

Ebenfalls thematisiert wurde das Thema „Mut und Kreativität“. Im Wissen um die Komplexität der Thematik (Stichwort: Verhaltenskodex) wünschten sich die Workshop-Teilnehmer von den Agenturen mehr Mut und Innovation in den Bereichen Umsetzung, Formate und Kreativität. Nachgelagert an diesen Wunsch wurde von den Workshop-Teilnehmern auch das Thema Erfolgsmessung thematisiert – aus ihrer Sicht wären diesbezügliche Verbesserungen sowie nachvollziehbare Messkriterien ein wesentlicher Schritt zur Optimierung der Zusammenarbeit mit Agenturen.

Das PHARMA FORTBILDUNGS-FORUM und wir freuen uns auf die spannende Diskussion zu diesen Inhalten beim kommenden PHARMA FORTBILDUNGS-FORUM in Konstanz. Wenn Sie vorher digital mit uns diskutieren möchten, können Sie dies gerne hier tun.

 

Keine Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar